Mit dem Umbau des bestehenden Anbaus der Kleinenberger Schützenhalle entsteht eine moderne multifunktionale Begegnungsstätte, die den Kleinenberger Bürgerinnen und Bürgern als Tagungs- und Veranstaltungsraum sowie als Begegnungs- und Sportstätte zur Verfügung steht. Der Förderbescheid wurde jetzt symbolisch durch den Vorstand der LEADER-Region an den Oberst der Schützenbruderschaft Stephan Wink überreicht.

Der in den Jahren 1974/75 gebaute Anbau der Kleinenberger Schützenhalle wurde seit seiner Errichtung durch die Mitglieder der St. Sebastian Schützenbruderschaft Kleinenberg instandgehalten, größere Investitionen blieben jedoch seitdem wegen der bislang vorhandenen Zweckmäßigkeit aus. Der Anbau diente vorwiegend als Speiseraum bei Festlichkeiten in der Schützenhalle. Seit der Gründung der Schießsportabteilung im Jahr 1985 ist in den Räumlichkeiten auch ein mobiler Luftgewehrschießstand untergebracht.

Durch das Einwerben von EU-Fördermitteln der LEADER-Region Südliches Paderborner Land kann die Weiterentwicklung zum multifunktionalen Dorfgemeinschaftsraum durch die Schützenbruderschaft nun in Angriff genommen werden. Bei kalkulierten Gesamtkosten von ca. 140.000 EUR werden 65 Prozent der Kosten durch die LEADER-Förderung gedeckt. Die verbleibenden Umbaukosten werden durch Eigenmittel und ehrenamtliche Eigenleistung der Schützenbruderschaft getragen.

Die weitreichenden Investitionen erstrecken sich auf den gesamten Innenraum des Anbaus. Dabei wird insbesondere Wert auf einen energetisch zukunftsweisenden Ausbau gelegt. Mit der Modernisierung der Heizungsanlage, die von der Hallenheizung entkoppelt wird, sowie Maßnahmen zur Gebäudedämmung können die Kosten für den Energieverbrauch deutlich gesenkt und gleichzeitig der CO2 -Ausstoß reduziert werden. Der bislang sehr einfach ausgestattete Küchenraum wird zweckmäßig auf den heutigen Standard modernisiert.

Die neue multimediale Ausstattung des Anbaus mit Projektor, Leinwand und Monitoren zielt auf die Weiterentwicklung als Tagungs- und Veranstaltungsraum. Die Einrichtung einer Ausstellungsvitrine gibt der Vermittlung von Dorf- und Vereinsgeschichte Raum. Durch das Anbringen eines wetterfesten Monitors sowie einer „Klönbank“ im Vorplatzbereich der Schützenhalle soll zudem ein Treff- und Informationspunkt für die Kleinenberger Bevölkerung entstehen. Dabei können sich die Bürger z.B. über anstehende Termine und Veranstaltungen der Dorf- und Vereinsgemeinschaft im Jahresverlauf informieren. Aktuelle Bekanntmachungen der Vereine können hier digital veröffentlicht werden.

Für Gruppengrößen bis zu 100 Personen steht der modernisierte Anbau nach der Fertigstellung zur Verfügung. Die bereits angelaufenen Umbauaktivitäten erstrecken sich im Wesentlichen auf die Jahre 2021 und 2022. Dabei werden die Arbeiten so koordiniert, dass die Durchführung der traditionellen Feste der Schützenbruderschaft nicht beeinträchtigt werden.

Auf dem Foto: v.l.: Ute Dülfer (Bürgermeisterin Stadt Lichtenau), Burkhard Schwuchow (Bürgermeister Stadt Büren), Christian Carl (Bürgermeister Stadt Bad Wünnenberg), Uwe Gockel (Bürgermeister Gemeinde Borchen), Stephan Wink (Oberst Schützenbruderschaft Kleinenberg) Ulrich Berger (Bürgermeister Stadt Salzkotten) und die Regionalmanager der LEADER-Region Ralf Zumbrock und Uwe Jordan

Bildquelle: Regionalforum Südliches Paderborner Land e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü